RALF verabschiedet sich

Radio Animal Liberation Freiburg

Erklärung zur vorläufigen Auflösung von RALF

Am 20.09.2010 ging Radio Animal Liberation Freiburg (RALF) mit der Themensendung: „Fleisch“ zum ersten Mal für euch über den Orbit.
Dutzende Sendungen sollten folgen.
Themen wie „Fleisch“, „Fisch“, „Pelz“, Milch, Jagd und Angeln, Zoo und Zirkus, Tierversuche, Nazis und die Tierbefreiungsbewegung, Veganismus, Feminismus und Tierbefreiung, die weltweite Repression gegen die Tierbefreiungsbewegung, die Totalliberation Kampagne, Tierbefreiungsfilme und -musik, Kritik der speziesistischen Ideologie und viele Sendungen zur Tierbefreiungsphilosophie versorgten euch Monat für Monat mit Infos, Musik, Veranstaltungshinweisen, leckeren Rezepten und aktuellen Nachrichten zu direkten Aktionen der Animal Liberation Front (ALF) und anderen Tierbefreiungsaktivist*innen.

Leider müssen wir euch jetzt mitteilen, dass es ab 2016 bis auf Weiteres keine weiteren RALF-Sednungen mehr geben wird. Das heißt, dass die Livesendungen im Radio jeden dritten Montag im Monat von 16.00 bis 17.00 Uhr auf Radio Dreyeckland mit der Frequenz 102.3 mhz und auch im Webstream auf www.rdl.de eingestellt wurden.
Vergangene Sendungen zum Nachhören gibt es auch weiterhin hier auf dem RALF-Blog. Dort findet ihr auch viele unserer Themenbeiträge in schriftlicher Form.
Ganze bisher gesendete Sendungen zum Nachhören gibt es unter der Rubrik Sendungen nachhören…
Im RALF-Archiv findet ihr unsere News und Veranstaltungshinweise in verschriftlichter Form zum Nachlesen.

Aktuelle Nachrichten findet ihr unter unserer Linkrubrik: News
Aktuelle Veranstaltungshinweise findet ihr unter unserer Linkrubrik: Veranstaltungen

Die Kontaktadresse: ralf[ät]immerda.ch ist ab sofort nicht mehr aktiv. Eine Kontaktaufnahme zu RALF-Aktivist*innen bzw. der RALF-Redaktion ist somit ab sofort nicht mehr möglich.

Ohne auf die Gründe RALF zu beenden hier näher einzugehen, möchten wir nur feststellen, dass uns die staatliche Repression und die Machenschaften der Tierausbeutungsindustrie trotz aller Bemühungen in all den Jahren nichts anhaben konnten.

Das vorläufige Ende von RALF ist für viele RALF-Aktivist*innen auch eine Möglichkeit ihre politischen Ressourcen neu zu strukturieren und ihren Aktivismus neu zu verteilen.

Wir bleiben der Tierbefreiungsidee auch nach wie vor treu und werden uns in anderer Form bzw. anderem Aktivismus wieder begegnen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen RALF-Aktivist*innen die das Tierbefreiungsradio über die Jahre mitgestaltet und weiterentwickelt haben und bei Radio Dreyeckland für den technischen Support und den Sendeplatz.
Wir bedanken uns bei allen Aktivist*innen der emanzipatorischen Tierbefreiungsbewegung für ihr Engagement, ohne das jede RALF-Sendung zu einem Trauerspiel geworden wäre. Zudem bedanken wir uns bei allen Interviewpartner*innen die RALF durch ihre Expertise bereichert haben, bei allen die „vegane Musik“ und Rezepte hergestellt haben, für eure Ohren und Gaumen.

Und ganz herzlichen Dank geht auch an unsere treuen Zuhörer*innen, die RALF über die Jahre mit ihrem Feedback bereichert haben.

Wir wünschen der Tierbefreiungsbewegung weiterhin viel Energie gegen die Ausbeutung und Ermordung aller nichtmenschlichen Tiere und Menschen aktiv zu bleiben!

Allen noch aktiven Tierbefreiungsradios wünschen wir weiter tolle Beiträge, ebensotolle Zuhörer*innen und Durchhaltevermögen.

Allen gefangenen Tierbefreiungsaktivist*innen die noch immer weltweit in den Knästen sitzen wünschen wir Durchhaltevermögen und die Kraft sich durch die staatliche Repression nicht brechen zu lassen.

Wir sehen den erstarkenden Veganismus bzw. die vegane Bewegung auch als Resultat der Arbeit der Tierbefreiungsbewegung an und begrüßen den Wandel der Gesellschaft hin zum Veganismus. Trotzdem forcieren wir über alle Lifestyle-Bewegungen hinaus den Wandel hin zur herrschaftsfreien Gesellschaft, in der Speziesismus wie auch Rassismus und (Hetero-)Sexismus und alle anderen Diskriminierungsformen keinen Platz mehr haben.

Allen Aktivist*innen der Tierbefreiungsbewegung wünschen wir weiterhin viel Energie, Mut und Tatendrang bis der Speziesismus endgültig ein Relikt vergangener Zeiten ist.

Über das Leid das allen nichtmenschlichen Tieren Tag für Tag angetan wird, sind wir Tag für Tag bestürzt.
Wir wünschen der Tierausbeutungsindustrie und alle ihren Handlanger*innen einen schnellen Niedergang und allen Staaten die diese Industrie unterstützen (also ALLEN).

Unsere Trauer und Wut über die millionenfache tägliche Ausbeutung und Ermordung nichtmenschlicher Tiere ist unermesslich und soll uns auch weiterhin die Energie geben gegen diese Mordmaschinerie auf allen Ebenen anzukämpfen.

In diesem Sinne,
kämpft weiter gegen den Speziesismus und alle anderen Unterdrückungsmechanismen,
kämpft für die Befreiung aller Menschen und nichtmenschlichen Tiere!

Heute ist nicht alle Tage,
wir sehn uns wieder….

Euer RALF

- Radio Animal Liberation Freiburg –
RALF Tune in – Meat out.
Das Tierbefreiungs-Radio

Flyer für die erste RALF-Sendung im September 2010