Am 9. März wurde der Stand von SkyTeam/Air France auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin um 12 Uhr von einer Gruppe Aktiven der Tierbefreiungsbewegung besucht.
Hintergrund ist der Transport von Tieren für die Tierversuchsindustrie, der von Air France durchgeführt wird. AIR FRANCE ist die letzte europäische Fluggesellschaft, die am Transport von Versuchstieren festhält. Seit einiger Zeit gibt es eine Kampagne gegen AIR FRANCE-KLM um sie zu überzeugen, aus dem grausamen Geschäft auszusteigen.

Nachdem bereits mehrere Stunden lang Aufklärungsflyer an die interessierten Messebesucher_innen verteilt worden waren, entrollten mehrere Aktive um 12 Uhr wurden vor dem ITB- Stand von SkyTeam drei Transparente entrollt mit den Sprüchen „AIR FRANCE – Wir fliegen Affen in den Tod“ und „AIR FRANCE – Fluggesellschaft für „Versuchstiere“. Während der Aktionen wurden durchgängig Sprüche gegen und zum Tierhandel bei AIR FRANCE skandiert. Zusätzlich wurden kleine Zettel geworfen, auf denen zu lesen war:
„AIR FRANCE – AIR SOUFFRANCE. AIR FRANCE – KLM is one of the last airlines that still transports monkeys, dogs and other so called laboratory animals. These animals are condemned to a life of captivity and suffering!“
Die Zettel, die abwechselnd auf deutsch und auf englisch verfasst waren, lagen überall verteilt auf dem Boden und erregten die Aufmerksamkeit der Messebesucher_innen, welche die Aktion offensichtlich interessant und amüsant fanden.
Die Mitarbeiter_innen von SkyTeam waren überfordert und überrascht, was nach anfänglicher Zurückhaltung dazu führte, dass sie mit Gewalt versuchten, den Aktiven die Transparente aus den Händen zu reißen. Eine Mitarbeiterin ging so weit, eine Schere zu holen und ein Transpi durchzuschneiden, was in einem Handgemenge durchaus gefährlich werden kann.
Die Protestierenden konnten fünf Minuten relativ unbehelligt rufen und Informationsmaterial verteilen, bis die Mitarbeiter_innen eingriffen und viel an Transparenten gerissen und heiß diskutiert wurde. Zehn Minuten nachdem das erste Transparent entrollt worden war kamen die Security-Männer und versuchten, die Aktiven in den Innenhof der Messe zu schieben, ziehen und schubsen. Leider ist es ihnen bei dreien auch gelungen, während die anderen sich befreien und entkommen konnten, um weitere Zettel und Flyer zu verteilen.
Zurück blieben verwirrte Standmitarbeiter_innen, bereicherte Messebesucher_innen, hunderte kleine Zettel auf dem Boden und die Botschaft an Air France, dass, wo immer sie sein werden, auch die Tierbefreiungsbewegung vor Ort sein wird, bis das Geschäft mit der Tierversuchsindustrie und der Tiertransport bei Air France beendet ist.

Mehr Informationen zur Kampagne:

http://stopvivisection.blogsport.de/
http://www.gatewaytohell.net/
http://www.gatewaytohell.net/